Sexuelle Belästigung von Kindern im Internet

Gesetz gegen „Cyber-Grooming" wirkungslos

Das Gesetz gegen sexuelle Belästigung von Kindern im Internet – dem so genannten Cyber-Grooming – hat bisher kaum Wirkung. Wie der Schwedische Rundfunk am Mittwoch berichtet, ist seit Einführung des Gesetzes im Juli 2009 erst ein Mann rechtskräftig verurteilt worden. Das Gesetz macht bereits die Annäherung an Jugendliche im Internet unter gewissen Voraussetzungen strafbar. Justizministerin Beatrice Ask erklärte, es sei noch zu früh zu beurteilen, wie effektiv das Gesetz ist. Ein Grund, warum es kaum Verurteilungen gibt, ist laut Rechtsexperten der Umstand, dass der Straftatbestand wegfällt, wenn schlimmere Vergehen, wie etwa Missbrauch von Kindern vorliegen.