Wurde 1915 zuletzt aufgeschreckt, nun steht ihm eine DNA-Analyse bevor: König Magnus Ladulås (Foto: Ray Wahlsten/Medeltidsmuseet/Scanpix)
Ausgrabung

König Magnus Ladulås verlässt sein Grab

Die sterblichen Überreste von Schwedens König Magnus Ladulås sind am Dienstag zur wissenschaftlichen Untersuchung ins Karolinische Krankenhaus gebracht worden. Wie das Schwedische Fernsehen berichtet, soll das Skelett geröntgt werden. Die Forscher erhoffen sich dadurch Erkenntnisse über eine mögliche Erkrankung des Königs, die zu Lebzeiten zu einer Deformation der Arme und Beine führte. Vermutlich litt der König auch an einer Herz-Lungen-Krankheit, die für seinen Tod im Alter von 50 Jahren verantwortlich war. Magnus Ladulås starb im Jahr 1290 und liegt seitdem im Altarraum der Riddarkyrkan in Stockholm begraben.

2002 öffneten schwedische Forscher das Grab Birger Jarls, der im 13. Jahrhundert Stockholm gründete. Ob es sich bei dem untersuchten Skelett jedoch tatsächlich um die Überreste Birger Jarls handelt, könnte nun die DNA-Analyse von Birger Jarls Sohn Magnus Ladulås bestätigen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".