Mit der roten Karte gegen AIK fing alles an (Foto: Fredrik Sandberg/Scanpix)
Richterspruch im Fussball-Skandal

Geldstrafe und Verlust für AIK

Nach dem Skandal-Fußballspiel zwischen den Clubs AIK und Syrianska aus Södertälje vor zwei Wochen ist AIK zu einer Geldstrafe von umgerechnet 16.000 Euro verurteilt worden. Außerdem wurde das Spiel, das nach einer Böllerattacke auf den Linienrichter abgebrochen wurde, mit 0:3 gegen die Stockholmer entschieden.

Die Disziplinarkommission begründete ihren Beschluss damit, dass der Feuerwerkskörper kurz nach der Ausweisung eines AIK-Spielers auf den Offiziellen abgegeben wurde. Dies lasse nur den Schluss zu, dass der Täter AIK-Anhänger sei, auch wenn weder die Schiedsrichter noch die Spieldelegaten mit Sicherheit sagen könnten, aus welcher Richtung der Knaller kam.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".