Initiative im EU-Parlament

Schlachtung ohne Betäubung soll auf der Verpackung stehen

Die schwedische Regierung und der Umweltausschuss des Europaparlamentes fordern eine Kennzeichnung von Fleisch, bei dem das Vieh ohne Betäubung getötet wurde. Schweden ist bisher das einzige EU-Land, das ein Schlachten ohne vorherige Betäubung verbietet. Landwirtschaftsminister Eskil Erlandsson erklärt gegenüber der Tageszeitung Svenska Dagbladet, dass es sich hier um eine Frage des Tierschutzes handele und beruft sich auf Fernsehberichte über das qualvolle Schlachten von Rindern. Die Frage soll nach Angaben des Grünen Abgeordneten Carl Schlyter auf der Agenda des Europaparlamentes gebracht werden. Doch es ist nicht sicher, ob sich eine Mehrheit für eine verpflichtende Kennzeichnung finden wird.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".