Seit genau 20 Jahren gehört der Wohnsitz des schwedischen Königspaares zum Unesco-Welterbe. Foto: Scanpix
Weltkulturerbe

Unesco sorgt sich um Drottningholm

Das Kulturorgan der Vereinten Nationen, Unesco, hat Schweden um ausführliche Information zum geplanten Bau einer Umgehungsstraße durch das Welterbe Schloss Drottningholm gebeten.

In einem Brief an den schwedischen Unesco-Botschafter Mats Ringborg bezieht sich das UN-Organ auf einen kritischen Bericht des Restaurierungssexperten Professor Jukka Jokilehto, der vor allem eine Verbreiterung der durch das Schlossgelände führenden Landstraße für unvereinbar mit der Welterbekonvention hält.

Behörde zunächst kritisch

Auch die schwedische Konservatorbehörde hatte Bedenken gegen die Straßenverbreiterung sowie geplante Tunneleinfahrten angemeldet, diese jedoch nach Diskussionen mit der Verkehrsbehörde zurückgezogen. Anwohner protestieren gegen das Projekt zum Zwecke der Verkehrsentlastung der Stockholmer Innenstadt.

Erstes Kulturerbe

Das Schloss Drottningholm mit dem umliegenden Parkgelände ist Schwedens erstes Unesco-Kulturerbe und Wohnsitz des Königspaares.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".