EU-Ratspräsidentschaft wechselt

Hohe Erwartungen an Polen

EU-Ministerin Birgitta Ohlsson hat die Vorhaben der polnischen EU-Ratspräsidentschaft begrüßt. Polen und Schweden hätten viele gemeinsame Interessen wie etwa die Erweiterung sowie die Stärkung von wirtschaftlichen Fragen, sagte Ohlsson gegenüber der internationalen Redaktion des Schwedischen Rundfunks. Auch bei der Entwicklung des Binnenmarktes gäbe es viel Übereinstimmung, so Ohlsson weiter. Der EU-Parlamentarier der schwedischen Grünen, Carl Schlyter zeigte sich dagegen beunruhigt, dass Umwelt- und Klimafragen nicht auf der polnischen Tagesordnung zu finden sind.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista