Sauberes Schweden?

Müll-Gesetz bisher ohne erhofften Effekt

Das neue Müll-Gesetz, das die Verschmutzung von Straßen und Parks härter ahnden soll, hat sich bisher als zahnlos erwiesen. Wie die Nachrichtenagentur TT meldet, behandeln etliche Polizeibezirke höchstens eine Handvoll Fälle. Gleichzeitig berichtet die Freiwilligenorganisation „Haltet Schweden sauber“ (Städa Sverige), in diesem Jahr bereits 31 Tonnen Müll eingesammelt zu haben.

Seit Inkrafttreten des Gesetzes am 10. Juli kann das Vermüllen von Stadt und Natur mit bis zu 80 Euro bestraft werden. Zigarettenkippen sind allerdings vom Gesetz ausgenommen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista