Gericht genehmigt Prüfung von Rettungsprogramm

Das endgültige Aus für den schwedischen Autohersteller Saab ist vorerst abgewendet. Das zuständige Oberlandesgericht in Göteborg entschied am Montag, die Prüfung eines Restrukturierungsverfahrens für das von der Insolvenz bedrohte Unternehmen zuzulassen. Dabei geht es zunächst um Möglichkeiten der Erfüllung finanzieller Forderungen der Beschäftigten und der Zulieferer des Werkes.

Die Saab-Mitarbeiter warten noch immer auf die Auszahlung ihrer Löhne und Gehälter für August. Die Zulieferbetriebe hatten schon vor Monaten ihre Zusammenarbeit mit Saab eingestellt, weil das Unternehmen ausstehende Rechnungen nicht bezahlte. Deshalb ruht die Produktion seit April.