Börsenunternehmen

Konservative diskutieren Frauenquote

Die konservativen Moderaten erwägen, den Widerstand gegen die Einführung von Frauenquoten aufzugeben. Hintergrund ist die unbefriedigende Präsenz von Frauen in Vorständen börsennotierter Unternehmen. Die Generalsekretärin der Moderaten, Sofia Arkelsten, kündigte in der Wirtschaftszeitung Dagens Industri an, man werde die Frage auf dem Parteitag im Oktober erörtern. Blieben positive Veränderungen aus, sei eine Diskussion über die Regeln für die Zusammensetzung von Vorständen vonnöten. Bislang ist nur jedes fünfte Vorstandsmitglied in börsennotierten Unternehmen eine Frau.    

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista