Terrorverdacht in Göteborg

Buchmesse ohne Vilks

Lars Vilks wird nicht wie geplant am Freitag an einer Debatte im Rahmen der Göteborger Buchmesse teilnehmen. Die Analyse der Sicherheitslage habe ergeben, dass die Debatte im Fall seiner Teilnahme nicht hätte stattfinden können, sagte der Künstler der Nachrichtenagentur TT. Er wolle keine Angaben darüber machen, ob er die Messe überhaupt besuchen wolle. Die Tageszeitung Metro hatte unter Verweis auf geheimes Untersuchungsmaterial berichtet, Vilks sei Ziel eines geplanten Attentats gewesen. Drei Männer sitzen im Zusammenhang mit den Mordplänen in Göteborg in Untersuchungshaft.

Die Göteborger Buchmesse, die in diesem Jahr zum 27. Mal stattfindet, hatte in den Jahren zuvor bei zwei Anlässen die Sicherheitsarrangements massiv verstärken müssen. Im Jahr 1995 hatte der indisch-britische Schriftsteller Salman Rushdie, Verfasser der umstrittenen Satanischen Verse, die Messe besucht. Die islamkritische somalisch-niederländische Politikerin und Schriftstellerin Ayaan Hirsi Ali reiste im vergangenen Jahr zur Messe mit eigenen Leibwächtern an und stand darüber hinaus unter massiver Bewachung schwedischer Sicherheitskräfte.