Ob Ingmar Bergman selbst dran geleckt hat? (Foto: Anders Wiklund / Scanpix).
Schlamperei mit DNA-Probe

Bergman doch Sohn seiner Mutter

Ingmar Bergman ist voraussichtlich doch kein Tauschkind. Wie die Tageszeitung Svenska Dagbladet herausgefunden hat, sind DNA-Proben, die vermeintlich von dem 2007 verstorbenen Regisseur stammen sollten, nicht zuverlässig. Alles deute darauf hin, dass die zuständige Behörde nicht das Erbgut von Bergman, sondern das eines Angestellten getestet habe, so das Blatt.

Im Frühjahr kursierten Meldungen, dass Karin Bergman nicht die leibliche Mutter von Ingmar Bergman sei. Der genetische Nachweis anhand von Speichelproben an Briefmarken ist jetzt jedoch nicht mehr glaubwürdig. Die Behörde geht mittlerweile den möglichen Fehlerquellen nach. 

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".