Demut ist angesagt - Juholt in der Pose des armen Sünders (Foto: Anders Wiklund/ Scanpix)
Wohngeld-Affäre

Juholt kann aufatmen

Der sozialdemokratische Parteivorsitzende Håkan Juholt kann aufatmen. Er muss wegen seiner Wohngeld-Affäre und anderem leichtfertigen Umgang mit öffentlichen Geldern nicht mit strafrechtlichen Folgen rechnen. Die Staatsanwaltschaft in Stockholm teilte am Freitag mit, die Entscheidung, die entsprechenden Ermittlungen ein zustellen, sei korrekt gewesen. Ebenfalls am Freitag gab die Staatsanwaltschaft in Malmö die Einstellung der Ermittlungen wegen unstimmiger Reiseabrechnungen bekannt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".