Pleiten, Pech und Pannen: Atomkraftwerk Oskarshamn (Foto: Scanpix)
Trauerspiel Kernkraft

Oskarshamn-Reaktor nach Brand gestoppt

Der Reaktor Nummer Zwei im Atomkraftwerk Oskarshamn ist nach einem Brand außer Betrieb genommen worden. Wann der Reaktor die Arbeit wieder aufnehmen kann, ist bislang unklar. Der Brand war am Samstagabend entdeckt und kurz darauf vom Sicherheitspersonal mit einem herkömmlichen Brandlöscher gelöscht worden. Als Ursache wird ein Öl-Leck vermutet. 

Erst in der vergangenen Woche war der Reaktor nach Wartungsmaßnahmen zunächst wieder in Gang gesetzt und anschließend kurz gestoppt worden, um die Turbine neu einzustellen. Bislang ist nicht geklärt, ob der Brand mit der Neueinstellung im Zusammenhang steht.

Schwedens Kernkraftwerke waren in den vergangenen Jahren immer wieder aufgrund von Versäumnissen und Pannen in die Schlagzeilen geraten. Momentan arbeiten die Atomkraftwerke nur mit einem Bruchteil ihrer Kapazität. Von den insgesamt zehn schwedischen Reaktoren sind nur sechs im Betrieb. Im vergangenen Winter waren die Kapazitäten ebenfalls nicht ausgelastet gewesen. Die Strompreise waren daraufhin in die Höhe geschossen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".