Ging alles mit rechten Dingen zu?
Schwedische Kampfflugzeuge

Jas Gripen für Südafrika: Korruption wird erneut untersucht

Die Untersuchung über mögliche Korruption im Zusammenhang mit dem Verkauf von 28 schwedischen Kampfflugzeugen des Typs Jas Gripen nach Südafrika wird wiederaufgenommen. Wie die Nachrichtenagentur TT berichtet, hat der südafrikanische Präsident Jacob Zuma eine aus drei Richtern bestehende Untersuchungskommission eingesetzt, die im Laufe von zwei Jahren das 1999 geschlossene Geschäft einer Revision unterziehen soll. Die Kommission soll demnach weitgehende Befugnisse erhalten. So riskieren Zuma selbst sowie sein Amtsvorgänger Thabo Mbeki, zu Verhören einberufen zu werden. Die letzten Kampfflugzeuge sollen im kommenden Jahr an Südafrika geliefert werden. Der Geschäftsumfang beläuft sich insgesamt auf umgerechnet rund 1,7 Milliarden Euro.
 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".