Umstrittene Verkehrslösung

Slussen wird erneuert

2:19 min

Mit hauchdünner Mehrheit hat der Stockholmer Senat einen völligen Neubau des Verkehrsknotenpunkts Slussen in der Innenstadt beschlossen. In achtjähriger Bauzeit soll das vom Verfall bedrohte Verkehrskarussell ersetzt werden. Kostenpunkt: umgerechnet zirka 800 Millionen Euro. Der Beschluss ist umstritten.

Erst nach vierstündiger Debatte konnte die bürgerliche Stockholmer Koalitionsregierung die Abstimmung mit einer hauchdünnen Mehrheit von drei Stimmen gewinnen.

Die zuständige Senatorin Regina Kevius von der konservativen Partei Moderaterna bedauert den Widerstand der Opposition, zeigt sich aber verhalten optimistisch: „Ich habe alle Parteien zu Gesprächen über die neue bauliche Lösung von Slussen eingeladen, um eine gemeinsame Linie zu erreichen. Ich bedaure, dass dies nicht gelungen ist. Aber ich weiß, dass alle Stockholmer sich freuen, weil wir einen Beschluss über Slussen gefasst haben.“

Blick auf's Wasser verbaut

Der komplette Abriss des alten Slussen von 1935 und die Neukonstruktion des Verkehrsknotenpuktes bedeutet unter anderem den Bau einer achtspurigen Hauptbrücke für den Autoverkehr zwischen der zentralen Insel Södermalm und der Altstadt. Dazu muss das Ufer der Altstadt bis zu 30 Meter ausgebaut werden.

Das Bauvorhaben wird gerichtlich angefochten!

Nach Ansicht der Gegner ist diese neue Slussen-Lösung eine deutliche Verschlechterung gegenüber dem heutigen Konzept mit Kontakt zu Ostsee und Mälarsee. Der geplante neue Park und die breiteren Fuß- und Radfahrwege können der Kritik an diesem Vorschlag nur bedingt die Spitze nehmen.

Tomas Rudin von der Opposition im Stockholmer Stadtparlament glaubt, dass das Tauziehen um Slussen noch lange nicht vorbei ist: „Viele haben ernstzunehmende Kritik gegen den Umbauvorschlag gerichtet. Das jetzige Bauvorhaben wird gerichtlich angefochten, ich denke an das Verwaltungsgericht, das Umweltgericht, die Oberlandesverwaltung. Es wird in verschiedenen Gremien erörtert werden. Wir werden immer wieder in Frage stellen, ob Slussen wirklich so aussehen soll, wie es jetzt in dem detaillierten Vorschlag ausschaut. Diese Diskussionen haben gerade erst angefangen.“

Der Beginn der Bauarbeiten könnte sich also noch bis 2013 oder 2014 verzögern und dann kann die umfassende Neugestaltung des kleeblattförmigen Knotenpunktes zum Wahlkampfthema werden. Wenn Rot-Grün diese Wahl gewinnt, wird der Baubeschluss vermutlich widerrufen.

Mögliches Wahlkampfthema

Tomas Rudin von der Opposition im Stockholmer Stadtparlament glaubt, dass das Tauziehen um Slussen noch lange nicht vorbei ist: „Viele haben ernstzunehmende Kritik gegen den Umbauvorschlag gerichtet. Das jetzige Bauvorhaben wird gerichtlich angefochten, ich denke an das Verwaltungsgericht, das Umweltgericht, die Oberlandesverwaltung. Es wird in verschiedenen Gremien erörtert werden. Wir werden immer wieder in Frage stellen, ob Slussen wirklich so aussehen soll, wie es jetzt in dem detaillierten Vorschlag aussieht. Diese Diskussionen haben gerade erst angefangen.“

Der Beginn der Bauarbeiten könnte sich also noch bis 2013 oder 2014 verzögern und dann kann die umfassende Neugestaltung des kleeblattförmigen Knotenpunktes zum Wahlkampfthema werden. Wenn Rot-Grün diese Wahl gewinnt, wird der Baubeschluss vermutlich widerrufen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista