Reinfeldt will weiter abwarten

Europakt entzweit bürgerliche Minderheitsregierung

Die bürgerliche Minderheitsregierung ist sich nicht einig, was die Haltung Schwedens zum Europakt angeht. Der konservative Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt sagte am Dienstagabend im Schwedischen Rundfunk, dass man weiter abwarten und sehen müsse, wie genau die Regelungen zur europäischen Wirtschaftsregierung aussehen.

Zuvor hatte der Vorsitzende der Liberalen und stellvertretende Ministerpräsident, Jan Björklund, gefordert, dass sich Schweden dem verschärften Stabilitätspakt anschließen müsse. Reinfeldt erklärte, dass dies die Meinung der Liberalen sei. Die Regierung müsse aber eine Mehrheit im Reichstag finden. Dort haben sich bereits Sozialdemokraten, Umweltpartei und Linkspartei gegen einen Beitritt Schwedens zum Europakt ausgesprochen.