Sinkflug

Spanair-Pleite belastet SAS-Bilanz

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat das vierte Jahr in Folge mit Verlust abgeschlossen. Laut Jahresbericht lag das Minus 2011 bei 1,7 Milliarden Kronen (191 Millionen Euro). Als Hauptursache nannte das Unternehmen Abschreibungen durch die Insolvenz der spanischen Gesellschaft Spanair, an der SAS mit knapp 20 Prozent beteiligt ist. SAS kündigte an, seine Sparpläne im Umfang von 5 Milliarden Kronen (566 Millionen Euro) schneller umsetzen zu wollen. Dabei will der Konzern unter anderem 300 Vollzeitstellen in der Verwaltung streichen. Für das Jahr 2012 erwartet SAS weitere Herausforderungen, etwa durch den Wettbewerb mit den Billigfluglinien Ryanair und Norwegian sowie wegen unsicherer Ölpreise.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista