Ehrung der Opfer in Oslo im Juli 2011
Vorbereitung der Terrortaten

Breivik wollte Haus in Schweden kaufen

Der geständige norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik plante, Schweden zu seiner Ausgangsbasis zu machen und zu diesem Zweck ein Haus zu kaufen. Das berichtet das Schwedische Fernsehen unter Verweis auf die laufenden norwegischen Ermittlungen. Demnach hatte Breivik im Juli 2010 an mehrere Makler geschrieben und schließlich einen abgelegenen Hof im mittelschwedischen Värmland für seine Zwecke ausersehen.

Mit dem Umzug in das Nachbarland hatte Breivik der norwegischen Geheimpolizei eventuelle Forschungen erschweren wollen. Weshalb es letztlich nicht zu dem Hauskauf kam, ging aus den vorliegenden Informationen nicht hervor. Breivik hatte im Juli 2011 eine Bombe im Regierungsviertel in Oslo gezündet und anschließend 69 Jugendliche auf der Insel Utøya erschossen. Insgesamt kamen bei den Attentaten 77 Menschen ums Leben. Der Prozess gegen Breivik in der norwegischen Hauptstadt beginnt am 16. April.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista