Vorsicht! Rollende Keimschleuder!
Hygiene im Nahverkehr

Bakterien auf U-Bahn-Sitzen

Stockholms Busse und Bahnen sind voll von Bakterien. Das berichtet die Zeitung Metro, die gemeinsam mit der Forscherin Marie-Louise Danielsson Tham den öffentlichen Nahverkehr untersucht hat. Danielsson Tham ist Professorin für Lebensmittelhygiene an der Universität von Örebro. Durch Proben auf Sitzen sowie an Stangen und Knöpfen habe sie zahlreiche Hautbakterien nachgewiesen, darunter Staphylokokken, Enterokokken sowie das Bakterium Proteus vulgaris. Dieses sei üblicherweise in Exkrementen und rohem Fleisch vorzufinden. Insbesondere Sitze in der U-Bahn seien befallen. Um sich nicht anzustecken, solle man laut Danielsson Tham während und nach der Fahrt vermeiden, sich im Auge zu jucken, in der Nase zu bohren oder am Daumen zu lutschen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".