Bald auch mit irakischen Schülern?

Irak plant Schule in Schweden

Der Irak möchte in Schweden eine eigene Schule aufbauen. Der irakische Botschafter hat laut Angaben der Nachrichtenagentur TT einen entsprechenden Antrag im Bildungsministerium eingereicht. Die Unterrichtssprache soll arabisch sein und ist hauptsächlich für die Kinder irakischer  Flüchtlinge im Alter von 6 bis 19 Jahren gedacht.  Dazu wies der Botschafter darauf hin, dass sich zurzeit 250.000 Bürger irakischer Herkunft in Schweden aufhielten. Den Kindern dieser Menschen müsse es ermöglicht werden, wieder in ihre Heimat zurückzukehren, so der Botschafter weiter. Die Schule soll durch öffentliche Mittel aus dem Irak finanziert werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".