Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
gläserne bürger

Polizei kann Internet-Nutzer leichter überwachen

Publicerat fredag 11 maj 2012 kl 08.56

Schweden verschärft die Gesetze zur Eindämmung des Missbrauchs elektronischer Medien. Der Reichstag in Stockholm hat nach längerer Debatte einer Vorlage zugestimmt, die der Polizei erweiterte Möglichkeiten zur Ermittlung von illegalem Filesharing einräumt. Die erforderliche Mehrheit wurde mit den Stimmen der sozialdemokratischen Opposition erreicht. Die Grünen und die Linke Partei stimmte gegen den Entwurf, weil er nach ihrer Ansicht den Schutz der Privatsphäre verletzt.

Laut Gesetz müssen Internetbetreiber vom 1. Juli an der Polizei Daten von Netz- und Telefon-Abonnenten auch dann zur Verfügung stellen, wenn ein mutmaßlicher Verstoß lediglich mit einer Geldbuße geahndet würde. Kritiker sehen darin die Absicht, gezielt gegen das unerlaubte Verbreiten von Musik und Filmen vorzugehen. Bisher konnte die Polizei die Herausgabe von Abonnenten-Daten nur beim Verdacht von Verbrechen verlangen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".