Die scheidende Vorsitzende Lundby-Wedin
Gewerkschaften

Kongress in Zeiten des Mitgliederschwunds

Die Dachgewerkschaft LO hält an diesem Wochenende in Stockholm ihren Kongress ab. Neben der Wahl einer neuen Führung soll es dabei vor allem um die Frage gehen, wie sich die Gewerkschaft besser für eine Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern einsetzen kann. Auch die Arbeitslosenversicherung der Mitglieder soll zu den vordringlichen Themen gehören.

Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, sind rund 600.000 der 1,5 Millionen Mitglieder nicht versichert. Der Hauptgrund ist demnach, dass ihr Verdienst über dem Deckelbetrag von rund 2.000 Euro liegt, ab dem der Staat nicht mehr für die Arbeitslosenversicherung aufkommt. Zudem hätten die betroffenen Mitglieder bislang keine private Alternative abgeschlossen. Auf dem Kongress soll eine Anhebung der Obergrenze für den staatlichen Beitrag gefordert werden.

Bei der Gleichberechtigung der Löhne hatte sich die Gewerkschaft im Vorfeld der diesjährigen Tarifverhandlungen nicht auf eine gemeinsame Linie einigen können. Man habe sich nicht darauf verständigt, wie viel die Gewerkschaft in den Gesprächen hätte fordern sollen, sagte die scheidende Vorsitzende Wanja Lundby-Wedin. Sie wird nach zwölf Jahren an der Spitze ihren Posten abgeben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".