"Resande Man"-Untergang im zeitgenössischen Kupferstich
Seefahrtgeschichte

Taucher finden 350 Jahre altes Wrack

Marinetaucher haben vermutlich das Wrack des 1660 gesunkenen Kriegsschiffes „Resande Man“ entdeckt. Es war bei schwerem Sturm in den Schären südlich von Stockholm gekentert. 37 Insassen kamen ums Leben, weitere 25 überlebten. Das Schiff war mit einer Ladung Gold und Juwelen nach Polen unterwegs, über deren Verbleib Ungewissheit herrscht. Bekannt ist lediglich, dass die 22 Kanonen des Kriegsschiffes damals geborgen wurden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".