Sozialdemokratischer Partreivorsitzender Stefan Löfven
Parteiensympathien

Sozialdemokraten legen zu

Die rot-grüne Opposition könnte nach dem derzeitigen Stand der Wählersympathien mit einer eigenen Mehrheit rechnen. Das belegt die diesjährige große Umfrage des Statistischen Zentralamtes (SCB).

Demnach erhalten Sozialdemokraten, Grüne und Linkspartei zusammen 51,2 Prozent der Stimmen, eine deutliche Steigerung gegenüber 44,6 Prozent bei der vorangegangenen Messung vom November 2011. Die Parteien der bürgerlichen Koalition erhalten gemeinsam nur 42,5 Prozent.

Den größten Zuwachs, von 27,7 Prozent auf 37,3 Prozent, verzeichnen die Sozialdemokraten. Markante Rückschläge müssen hingegen die Grünen (von 11,7 auf 8,1 Prozent) hinnehmen. Im Regierungslager werden Rückschläge vor allem für die konservativen Moderaten von Regierungschef Fredrik Reinfeldt (von 33,4 auf 28,6 Prozent) deutlich. Die Christdemokraten landen mit 3,7 Prozent ebenso wie in den zwei vorangegangenen Messungen unter der Vier-Prozent-Sperre. Die Schwedendemokraten verzeichnen einen geringfügigen Verlust von 5,7 auf 5,4 Prozent, der laut SCB jedoch statistisch nicht sichergestellt ist.

Insgesamt 39,5 Prozent der insgesamt 9000 vom Statistischen Zentralamt befragten Personen hatten jedoch nicht geantwortet. Eine solch geringe Teilnahme habe es nie zuvor gegeben, sagte der bei SCB für die Untersuchung verantwortliche Johan Eklund.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".