Schwedisches Prestigeobjekt: Jas Gripen
Bewaffnete Konflikte

Militärausgaben global zurückgegangen

Erstmals seit 1998 sind die weltweiten Militärausgaben im vergangenen Jahr zurückgegangen. Das hat das in Schweden ansässige Friedensforschungsinstitut SIPRI in seinem an diesem Montag präsentierten Jahrbuch betont.

Grund dafür sind nach Angaben des Instituts vor allem Sparmaßnahmen mit Blick auf die akute Schuld- und Finanzkrise. Der Waffenhandel legte 2011 hingegen zu. Neben dem Rückgang der Militärausgaben ist ein weiterer wichtiger Trend laut SIPRI die Veränderlichkeit und wachsende Komplexität bewaffneter Konflikte. So weise der so genannte Arabische Frühling mit verschiedenen Formen des Engagements, wie gewaltlosen Aktionen, Demonstrationen und Okkupationen öffentlicher Stätten eine große Komplexität auf. Internationale Friedenseinsätze würden dementsprechend immer komplizierter.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".