Bovar på Astrid Lindgrens värld. Foto: Maria Skagerlind/Sveriges Radio
Dank staatlicher Förderung könnten sich diese Kleinkriminellen in der „Astrid Lindgren-Welt“ vielleicht bald auch ein Fluchtauto leisten. (Foto: Sveriges Radio)
Tourismus

Millionenförderung für Vorzeigeattraktionen

Mit Investitionen von rund 6,7 Millionen Euro innerhalb von drei Jahren will die schwedische Regierung fünf Tourismuszentren zu weiterer internationaler Bekanntheit verhelfen. Dabei handelt es sich um Kiruna im Norden, die Schärenküste vor Stockholm, Bohuslän an der Westküste, Vimmerby mit der „Astrid Lindgren-Welt“ sowie den Wintersportort Åre. Die Pläne präsentierte Wirtschaftsministerin Annie Lööf in der Tageszeitung Dagens Industri gemeinsam mit der Direktorin der Staatlichen Wachstumsbehörde, Christina Lugnet.

Insgesamt 40 Städte und Regionen hatten sich um die Förderung beworben. Die fünf ausgewählten Orte würden alle Voraussetzungen haben, auf dem internationalen Markt zu wachsen, schrieben Lööf und Lugnet. Sie zeichneten sich durch ihre Natur, Kultur oder gebaute Attraktionen aus. Wie die Wachstumsbehörde auf ihrer Internetseite erläutert, sollen die Gelder vorhandene Touristenziele weiter entwickeln und deren internationale Konkurrenzfähigkeit steigern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".