Mannschaftskapitän Ibrahimovic
Anpfiff in Warschau

Schweden träumt von EM-Überraschung

„Eine EM-Medaille würde alles überragen"
2:48 min

Wenn am Abend mit dem Spiel zwischen Polen und Griechenland die diesjährige Fußball-EM in Warschau eröffnet wird, dürfte auch in Schweden das Fußball-Fieber ausbrechen. Erst am Montag hat die schwedische Nationalelf ihr erstes Spiel gegen Gastgeber Ukraine. Alle Hoffnung liegt auf Kapitän Zlatan Ibrahimovic.

Mit fünf Siegen in Folge in der Qualifikation im Rücken startet Schweden mit gesundem Selbstbewusstsein in die Euro. Allerdings geriet Erik Hamréns Elf im letzten Testspiel gegen Serbien über weite Strecken merklich unter Druck. Und in der Gruppe D wird es gegen Frankreich und England gewiss nicht einfach.

AC-Mailand-Star Zlatan Ibrahimovic, der Schweden nach Möglichkeit einen Tore-Regen bescheren soll, gab sich im Schwedischen Rundfunk aufgeräumt: „Wenn ich ehrlich sein dürfte, so muss ich sagen, dass ich in Topform bin. Ich habe das Glück, mich rundum gesund zu fühlen. Auch meine mentale Form ist sehr gut, ich kann wirklich nicht klagen."

Ungeklärte Mannschaftsaufstellung

Auch wenn für Schwedens Ausnahmespieler Zlatan alles gut aussieht, so gibt es kurz vor EM-Auftakt noch etliche Fragezeichen in der schwedischen Mannschaft. So ist noch immer nicht geklärt, wer der zweite Stürmer neben Zlatan wird, nun da Johan Elmander verletzungsbedingt ausfällt: Olva Toivonen von PSV Eindhoven oder Markus Rosenberg von Werder Bremen? Und auch das Mittelfeld und die Abwehr stehen noch nicht hundertprozentig fest.

Davon scheinbar unbehelligt zieht Nationaltrainer Erik Hamrén nach den Trainingslagern in Visby und Stockholm eine positive Bilanz: „In Visby war es rundherum großartig. Wir wollten dort Energie tanken, sozial sein und die Mannschaft aufbauen und uns dann natürlich auch auf das physische Training konzentrieren - und das alles haben wir getan. In Stockholm ging es dann mehr um Taktisches. Leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter, es war ja ziemlich kalt. Aber alles in allem waren die Vorbereitungen sehr gelungen."

Ende im Gruppenspiel

Die Statistik hat Schweden dennoch gegen sich: Zwar qualifiziert sich die schwedische Nationalelf zum fünften Mal für die Endrunde bei der Euro, davon die letzten vier Mal in Folge, über die Gruppenspiele kamen die Schweden jedoch meist nicht hinaus. Ausnahme: Die EM in Schweden 1992, wo erst im Halbfinale gegen Deutschland Schluss war, sowie die EM in Portugal 2004 mit einem dramatischen Viertelfinalspiel gegen Holland.

Träumen muss trotzdem erlaubt sein, wenn selbst Zlatan Ibrahimovic meint: „Eine Medaille mit der Nationalmannschaft würde alle meine anderen Erfolge überragen. Die Wahl in den Kader ist eine große Ehre. Sobald man das Mannschaftstrikot anzieht und auf den Rasen kommt, ist es einfach nur großartig. Und dann nach Hause zu kommen und alle Fans zu treffen. Das ist nicht zu toppen!"

Liv Heidbüchel/ Anders Ljungberg

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".