Wohin damit?
Radioaktiver Abfall beim AKW Forsmark

OECD Feuer und Flamme für Endlagerprojekt

Die NEA ist voll des Lobes für das Endlagerprojekt beim AKW Forsmark. Das Projekt erfülle alle Anforderungen in Sachen Sicherheit, so das Atomorgan der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit OECD. Die Experten sind der Meinung, dass der Betreiber Svensk Kärnbränslehantering (SKB) gute wissenschaftliche Argumente für das Projekt vorgelegt habe. Dazu gehörten auch die Pläne für die Aufbewahrung des radioaktiven Abfalls in Kupferkapseln. Zuvor hatten mehrere schwedische Instanzen Bedenken geäußert und weitere wissenschaftliche Belege für die Haltbarkeit gefordert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".