Schwedische Krebse sind dieses Jahr rar
Kulinarisches

Kalter Sommer - weniger Krebse

Mit den diesjährigen vergleichsweise kühlen Sommertemperaturen liefert die Natur der schwedischen Tradition des Krebsessens im August denkbar schlechte Voraussetzungen. 

Wie die Tageszeitung Jönköpings-Posten berichtet, lassen sich im See Vättern aufgrund der Kälte außerordentlich wenig Krebse sehen. Das Blatt zitiert zwei Fischer, die in diesem Jahr bisher nur zehn Prozent des Fanges vom gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnen. Die Temperaturen seien zu niedrig, um die Krebse zu Bewegung anzuregen, so die Fischer. Die Tiere verspürten keine Hungergefühle und blieben still liegen.

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".