Hat neue Freunde- Lars Vilks
Schwedischer Künstler provoziert

Vilks will zu antiislamistischer Konferenz

Der umstrittene schwedische Künstler Lars Vilks will an einer antiislamistischen Konferenz am 11. September in New York teilnehmen. Vilks ist für seine vor allem bei Muslimen provozierenden Kunstwerke bekannt und war bereits mehrmals Ziel von Anschlägen.  

Jetzt will er zur Konferenz der internationalen Allianz SION (Stop Islamization of Nations) reisen. Hinter der Organisation steht die britische rechtsextreme Gruppierung English Defence League, die am vergangenen Wochenende ein so genanntes „Counter-Jihad-Meeting“ in Stockholm abgehalten hat. Vilks sagte gegenüber dem Schwedischen Rundfunk als Begründung seiner Teilnahme, dass religiöse Überzeugungen von Muslimen in einer modernen Gesellschaft keinen Platz hätten und deshalb aufgegeben werden müssten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".