Auch Inder dürfen bald ihre Möbel selbst zusammenschrauben
Einigung mit Regierung

Ikea bald in Indien

Der schwedische Möbelriese Ikea steht vor der Etablierung in Indien. Laut Angaben der Nachrichtenagentur TT stehen das Unternehmen und die indische Regierung kurz vor einer Einigung.

Demnach sollen dort 25 Filialen errichtet werden. Eine Investition von umgerechnet rund 150 Millionen Euro. Die indischen Behörden hatte ursprünglich gefordert, dass ein Jahr nach dem Start 30 Prozent der Produkte von indischen Unternehmen geliefert werden. Ikea wollte dazu zehn Jahre Zeit haben. Laut indischen Medienangaben hat man sich jetzt auf eine Frist von sieben Jahren geeinigt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".