Hat Annie Lööf (mitte) bald ausgelacht?
Verprasste Steuergelder

Wählervertrauen für Lööf rutscht in den Keller

Die Skandale der vergangenen Wochen über verprasste Steuergelder und exklusive Partys mehrerer staatlicher Behörden haben sich jetzt stark auf das Wählervertrauen für  Wirtschaftsministerin Annie Lööf niedergeschlagen. Von allen schwedischen Parteivorsitzenden befindet sich die Chefin der Zentrumspartei nun auf dem zweitletzten Platz – gefolgt nur noch vom Vorsitzenden der rechtspopulistischen Schwedendemokraten, Jimmie Åkesson.

Laut der von der Tageszeitung Expressen durchgeführten Untersuchung ist der Parteichef der Sozialdemokraten, Stefan Löfven, derzeit der erste Vertrauensmann der Wähler. Gefolgt wird er von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt und dem Vorsitzenden der Grünen, Gustav Fridolin.

Wirtschaftsministerin Annie Lööf war in den vergangenen Wochen zunehmend in die Kritik geraten, nachdem bei mehreren, ihrem Ministerium unterstehenden Behörden Steuerverschwendungen in Millionenhöhe bekannt geworden waren.

Mer om Politik

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".