MAX IV wird immer teurer
European Spallation Source

Schwedens Forschungsanlage mit finanziellen Schwierigkeiten

Der Bau der schwedischen Ergänzung zur europäischen Forschungsanlage European Spallation Source (ESS) im südschwedischen Lund hat Finanzierungsprobleme. Wie der Schwedische Rundfunk meldet, fehlen zur Errichtung der Anlage MAX IV rund 25 Millionen Euro.

Die Anlage ist die größte Investition Schwedens in eine eigene Forschungsanlage und soll neben der ESS liegen und diese ergänzen. Auf einem Krisentreffen am Dienstagabend soll in Lund über die Finanzierung beraten werden und ob möglicherweise bei anderen Forschungsprojekten gespart werden soll.

Relaterat

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".