Die Hälfte aller JAS-Verbände müsste im Ernstfall erstmal am Boden bleiben
Personalmangel in der Berufsarmee

Streitkräfte nur bedingt einsatzfähig

Personalmangel in der neuen Berufsarmee stellt die Einsatzbereitschaft der schwedischen Streifkräfte in Frage. Wie eine Untersuchung des schwedischen Rechnungshofes zeigt, sind die Hälfte der JAS-Kampfflugdivisionen und große Teile der Marine nicht verteidigungsfähig, berichtet die Tageszeitung Svenska Dagbladet.

Jeder fünfte Posten sei bei den Verbänden derzeit unbesetzt. In der Marine soll es kein Schiff mit voller Besatzung geben mit der Folge, dass die schwedischen Korvetten nur zu 30 Prozent im Einsatz sind.

Den Vorgaben der Regierung entsprechend müssen Streitkräfte zu Luft und zu Wasser innerhalb weniger Tage einsatzbereit sein. Dies sei laut dem Bericht des Rechnungshofes jedoch eindeutig nicht der Fall.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".