Mit diesen Modellen machte die schwedische Bahn 1907 noch richtig Dampf für den Fahrplan (Foto: Sybille Neveling /Radio Schweden)
Neue Definition von Verspätung

Verkehrsbehörde schönt Zug-Pünktlichkeit

Die angeblich stark verbesserte Pünktlichkeit schwedischer Züge beruht hauptsächlich auf einer neuen statistischen Leseart.

Die verantwortliche Verkehrsbehörde hatte vor kurzem bekanntgegeben, dass im vergangenen Jahr 97 Prozent aller Züge pünktlich ihr Ziel erreicht hatten – eine starke Verbesserung zum Vorjahr, in dem noch zehn Prozent weniger Züge ihren Zeitplan einhalten konnten. Die neuen Spitzenwerte ergeben sich allerdings hauptsächlich aus einer neuen Definition durch die Behörde: Statt der vormals 5 Minuten gilt ab 2012 auch eine Verspätung von 15 Minuten noch als pünktlich.

Laut der Behörde sei die neue Großzügigkeit im Zeitplan durch die schiere Fläche des Landes begründet. Viele Züge müssten lange Strecken zurücklegen, und deshalb habe man sich für eine 15-Minutengrenze entschieden.

Frühere Angaben der Verkehrsbehörde, laut denen sich Schweden den Pünktlichkeitswerten anderer europäischer Länder anpassen wollte, hatten sich im Nachhinein als falsch erwiesen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".