Die Vorsitzenden der vier Regierungsparteien demonstrieren Einigkeit im südschwedischen Maramö
Nach dem Treffen in Maramö

Regierungskoalition stellt gemeinsamen Wahlkurs ein

Nach ihrem Treffen im südschwedischen Maramö am Montag haben sich die vier Allianzparteien auf einen gemeinsamen Kurs für die Parlamentswahlen geeinigt.

Genau wie in den vergangenen zwei Wahljahren sollen Arbeitsgruppen ein parteiübergreifendes Wahlmanifest ausarbeiten. In den politischen Kernbereichen Wirtschaft, Bildung, Umwelt, Soziales und Kriminalität sollen dabei gemeinsame Positionen bestimmt werden. Zudem plant die Koalition  gemeinsame Kampagnen in allen schwedischen Provinzen und einen Konvent vor der Wahl im kommenden Jahr.

Zu der Kritik, die Allianzparteien seien in vielen Kernfragen zersplittert, wiegelte Ministerpräsident und Vorsitzender der mehrheitsführenden Konservativen, Fredrik Reinfeldt, ab. Dass man gemeinsame Beschlüsse liefern könne, sei unter Beweis gestellt worden. Die fünf Arbeitsgruppen sollten solche Gebiete behandeln, die am meisten den Staatshaushalt beeinflussen würden und daher bei der Vorbereitung am dinglichsten seien, so der Ministerpräsident.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".