Wer ist hier der Chef?
Kritik an der Kommunalisierung

Rektoren wollen vom Zentralstaat geführt werden

Die Mehrheit schwedischer Rektoren wünscht sich zurück zur zentralstaatlichen Führung der Schulen.

Mehr als die Hälfte aller Schulleiter im Land fühlen sich von den verantwortlichen Kommunen übergangen. Dies zeigt eine Untersuchung des Schwedischen Rundfunks, bei der knapp 1.000 Schulrektoren landesweit befragt wurden. Viele der Schulleiter empfinden die Zusammenarbeit mit den Kommunen als schwierig und glauben, dass sich ihr Schulauftrag unter staatlicher Führung besser verwirklichen lasse.

Seit einer grundlegenden Reform 1991 war die Verantwortung für die Schulen den einzelnen Kommunen im Land übertragen worden. Vor allem der frühere Schulminister und spätere Ministerpräsident Göran Persson war eine der treibenden Kräfte hinter dieser Kommunalisierung. Derzeit treten vor allem die Liberalen für eine größere Rolle des Zentralstaats bei der Schulführung ein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".