Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
asylpolitik

Kritik an Kontrollen in Stockholmer U-Bahn

Schauplatz fragwürdiger Kontrollen

Mehrere sozialdemokratische schwedische Abgeordnete des Europa-Parlaments haben die umstrittenen Polizeikontrollen in der Stockholmer U-Bahn scharf kritisiert. Die stichprobenartige Befragung von Fahrgästen soll Personen aufspüren, die sich illegal in Schweden aufhalten.  

Die Abgeordneten, darunter die frühere Kulturministerin Marita Ulvskog, erklärten dazu, die Identitätskontrollen von Personen, die nicht schwedisch aussähen, seien abscheulich. Sie verstießen auch gegen die von Schweden unterzeichnete Europa-Konvention. Die schwedische EU-Kommissarin Cecilia Malmström sagte in einer Stellungnahme, laut Medienberichten habe die Polizei Personen nur wegen ihres ausländischen Aussehens kontrolliert. Wenn das zutreffe, handele es sich natürlich um Diskriminierung. Sie gehe davon aus, dass die schwedischen Behörden gegen so etwas vorgehen würden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".