Der Wohnort entscheidet oft bei Gerichtsklagen gegen Krankenkassen-Beschlüsse (Foto: Scanpix / Montage: Sveriges Radio)
Klagen gegen die allgemeine Krankenkasse

Behörde überprüft Rechtssicherheit bei Gerichtsklagen

Schwedische Behörden wollen die Rechtssicherheit bei Gerichtsklagen gegen die staatliche Krankenkasse unter die Lupe nehmen.

Wer gegen die allgemeine Krankenkasse vor Gericht zieht, etwa nach einem Abschlag auf Krankengeld, hat je nach Wohnort in Schweden unterschiedliche Aussichten auf Erfolg. Dies schreibt die Tageszeitung Dagens Nyheter. Im nordschwedischen Luleå etwa entscheiden die Amts- und Verwaltungsgerichte fast doppelt so häufig zu Gunsten der Kläger als in Stockholm. Die Aufsichtsbehörde für Sozialversicherungen (ISF) will deshalb die Gerichtspraxis in den einzelnen Regionen überprüfen.

Werden keine konkreten Gründe für diese regionalen Unterschiede gefunden, so stehe Schweden vor einem bedeutenden Problem was die Rechtssicherheit angehe, so Per Molander von der Aufsichtsbehörde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".