Der Konzernchef lässt sparen
Schwachstrom

2.500 müssen bei Vattenfall gehen

Der schwedische Energieriese will 2.500 Stellen abbauen. Mit der Maßnahme will das Unternehmen knapp eine halbe Milliarde Euro einsparen.

Betroffen vom Stellenabbau sind 1.500 Arbeitnehmer in Deutschland, 500 in den Niederlanden, 400 in Schweden und der Rest in den übrigen Ländern. Das in staatlichem Besitz befindliche Unternehmen war zuletzt wegen der kostspieligen Übernahme der niederländischen Nuon in die Kritik geraten. Als Grund für die Sparmaßnahme gibt Konzernchef Øystein Løseth jedoch die geringe Nachfrage nach Strom sowie einen Überschuss an Emissionsrechten und Produktionskapazitäten an.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".