Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Manches Land bietet nicht nur Erholungseffekte
Nordeuropäische Zusammenarbeit

Gemeinsame Jagd auf Steuerflüchtlinge

Die nordeuropäischen Länder wollen in einer gemeinsamen Aktion die Jagd auf Steuerflüchtlinge intensivieren.

Wie die Tageszeitung Svenska Dagbladet berichtet, mobilisieren Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Island gemeinsam an die 400 Steuerexperten, die nach Geldern fahnden sollen, die derzeit dem Zugriff des Staates entzogen sind. Dazu soll eine Arbeitsgruppe unter dem Namen Nais gebildet werden. Nach Schätzung von Experten haben Schweden derzeit umgerechnet bis zu 60 Milliarden Euro in so genannten Steuerparadiesen platziert. Der Nordische Ministerrat hat seit 2006 mit mehr als 40 Ländern Abkommen über den Austausch von Steuerinformationen geschlossen. Mittlerweile stehen mit Qatar, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Hongkong und Singapur nur noch vier Steuerpardiese aus.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".