Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Gleichstellung

Liberale erwägen dritten "Papa-Monat"

Ganz gewöhnliches Bild in Schweden

Schwedens Liberale wollen mehr Paare dazu bewegen, den Elternurlaub gleichmäßiger untereinander aufzuteilen. Das betont die bürgerliche Koalitionspartei jetzt im Entwurf für ein neues Parteiprogramm.  

Zunächst will man den so genannten Gleichstellungs-Bonus verdoppeln. Der Bonus wurde von der bürgerlichen Koalition im Jahr 2008 eingeführt. Er belohnt Paare, bei denen der Vater über die ihm gesetzlich zustehenden zwei "Papa-Monate" hinaus Urlaub nimmt, mit umgerechnet bis zu 1600 Euro. Sollte die Anhebung des Bonus keine merkbaren Ergebnisse erbringen, erwäge man die Einführung eines dritten "Papa-Monats", sagte Christer Nylander, Leiter der Arbeit mit dem neuen Parteiprogramm, im Schwedischen Rundfunk. Insgesamt umfasst der Elternurlaub 16 Monate, davon sind jeweils zwei für Mutter wie Vater ausdrücklich reserviert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".