Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Lange Arbeitstage durch geteilte Dienste

Altenpfleger bemängeln Dienstplanordnung

Publicerat tisdag 12 mars 2013 kl 14.15
Undersköterska i hemtjänsten. Foto Ulf Palm / Scanpix
Geteilte Schichten kommen in Schwedens Kommunen immer häufiger vor

In der Alten- und Behindertenbetreuung leisten immer mehr Kommunalangestellte geteilte Dienste. Das belegt eine Umfrage der Zeitung Kommunalarbetaren unter Gewerkschaftsmitgliedern. Demnach werden in 90% aller schwedischen Kommunen Schichten beispielsweise so aufgeteilt, dass die Angestellten an einem Tag sowohl morgens als auch abends arbeiten müssen und zwischen den Diensten eine mehrstündige Pause haben.

In 60% der Kommunen haben geteilte Dienste laut der Umfrage in den letzten drei Jahren zugenommen. Neben Alten- und Behindertenpflegern sind vor allem auch Busfahrer betroffen. Von Seiten der Gewerkschaft Kommunal versucht man daher in den aktuellen Tarifverhandlungen durch die Begrenzung geteilter Schichten eine Trendumkehr zu erreichen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".