Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Steuerflucht unter der Lupe

Rekordjahr für die Steuerfahnder

Publicerat onsdag 13 mars 2013 kl 13.21
Auch Hong Kong ist ein beliebtes Reiseziel schwedischer Steuersünder (Foto: Kin Cheung / AP Photo / Scanpix)

Die schwedischen Behörden haben bei ihrer langjährigen Jagd auf Steuersünder ein neues Rekordjahr eingefahren.

Umgerechnet fast 100 Millionen Euro haben die Steuerfahnder im vergangenen Jahr an im Ausland versteckten Geldern aufgespürt, schreibt die Tageszeitung Dagens Nyheter. Seit 2006 sieht das Steueramt genauer auf schwedische Transaktionen ins Ausland. Dadurch sollen potentielle Gelder ausfindig gemacht werden, die eigentlich in Schweden versteuert werden müssen. In über 40 Ländern konnten bislang schwedische Steuergelder aufgespürt werden.

Viele Transaktionen würden vor allem über Großbritannien abgewickelt werden, sagte Göran Haglund von der Steuerbehörde der Zeitung. Unternehmen in Luxemburg und Zypern seien häufig mit von der Partie, ebenso Bankkonten in der Schweiz.   

Die Steuerbehörde beziffert die Summe an Geldern, die insgesamt an der Behörde vorbeigeschleust werden konnten, auf umgerechnet knapp 16 Milliarden Euro. Dies entspricht in etwa fünf Prozent des Schwedischen Bruttosozialproduktes.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".