Gleichberechtigung

Chefinnen haben weniger in der Lohntüte

Weibliche Chefs verdienen in Schweden deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Wie aus einer Untersuchung der Organisation für Führungskräfte (Ledarna) hervorgeht, hat der Einkommensunterschied in den letzten Jahren sogar zugenommen.

Innerhalb eines Jahres ist der Lohnunterschied von monatlich umgerechnet knapp 200 Euro auf über 220 Euro angestiegen. Von den rund 500.000 Chefs in Schweden sind gut ein Drittel (37 Prozent) Frauen. Die durchschnittliche Vergütung liegt bei den Frauen bei rund 3.200 Euro und bei den Männer bei gut 3.400 Euro. Die Cheflöhne variieren auch stark je nach Branche und Region. So wird im öffentlichen Sektor rund 250 Euro weniger verdient als in privaten Unternehmen. In Stockholm bekommen die Chefs mit knapp 5.000 Euro am meisten bezahlt, auf der Ostseeinsel Gotland mit knapp 4.000 Euro am wenigsten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".