Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Das Wolfspaar denkt nicht an einen Umzug in den Norden
Erfolgreiche Umsiedlung

Wolfspaar nimmt neue Heimat an

Das Wolfspaar mit finnisch-russischen Wurzeln, das vor gut einem Monat von Nord- nach Mittelschweden umgesiedelt wurde, scheint sich mit seinem neuen, südlicher gelegenen Revier in einem Nationalpark angefreundet zu haben. Laut staatlichem Amt für Umweltschutz hätten sich die beiden Wölfe in der neuen Gegend niedergelassen und erweckten nicht den Anschein, das Gebiet wieder verlassen zu wollen.

Nun hofft man bei der Behörde auf Nachwuchs im Frühjahr. Welpen von diesem eingewanderten Wolfspaar könnten neue Gene in den stark von Inzucht geprägten schwedischen Wolfsstamm einbringen und werden daher besonders sehnsüchtig erwartet. Mit dem Ziel der Vermischung von einheimischen und aus den Nachbarländern immigrierten Tieren waren bereits mehrmals Wölfe in südlichere Gegenden umgesiedelt worden. Bisher waren diese Maßnahmen jedoch nie von Erfolg gekrönt und die Wölfe waren in ihre jeweiligen Ursprungsreviere zurückgekehrt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".