Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Die Polizei und verschiedene andere Behörden arbeiten eng zusammen
Jahresbericht der Ermittler

Kampf gegen Berufskriminelle geht voran

Die schwedischen Behörden sind landesweit im Kampf gegen zentrale Figuren des organisierten Verbrechens im letzten Jahr erfolgreich gewesen. Zu diesem Ergebnis kommt der Chef der Zentraleinheit zur Bekämpfung organisierter Kriminaliät, Klas Friberg, in einem Bericht an Justizministerin Beatrice Ask.

Im vergangenen Jahr hätte der gemeinsame Einsatz verschiedener Behörden umgerechnet über fünf Millionen Euro aus dem Unternehmungen Berufskrimineller abgezogen. 2011 war man noch bei nur einem Bruchteil dieser Summe gelandet. Insgesamt machte die Initiative nahezu drei Viertel aller Zielpersonen in kriminellen Netzwerken das Leben und Wirken schwerer. Da das Problem des organisierten Verbrechens in Schweden jedoch weiter am wachsen sei, würden Polizei, Zoll, Staatsanwaltschaft, Finanzämter und andere Behörden auf dem Gebiet auch in Zukunft weiter eng zusammenarbeiten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".