Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
verkehrssicherheit

Reichstag will Verbot von Handy-Gesprächen am Steuer

Publicerat torsdag 28 mars 2013 kl 10.04
Smalltalk kann zu Big Bang führen - wie lange noch?

Der Reichstag in Stockholm hat die Regierung aufgefordert, Autofahrern die Benutzung von Handys ohne Freisprechanlage oder gar das Schreiben von SMS-Mitteilungen während der Fahrt gesetzlich zu verbieten. In dem entsprechenden Parlamentsbeschluss heißt es, elektronische Kommunikation, die vom Fahren ablenke, führe nachweislich zu erhöhter Unfallgefahr.

Der Reichstag verweist darauf, dass Schweden als einziges der 27 EU-Länder die Verwendung von Handys ohne Freisprechanlage im Auto immer noch erlaubt.

Vor einigen Jahren hatte die damalige Verkehrsministerin Åsa Torstensson ein Verbot mit der Begründung abgelehnt, nicht die Handys seien gefährlich, sondern die damit geführten Gespräche. Nach der Wahl von 2010 wurde die Zentrumspolitikerin von Catharina Elmsäter-Svärd abgelöst, die der konservativen Partei angehört. Auch sie hat es bisher bei der umstrittenen Handy-Erlaubnis belassen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".