Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Wetter im März

Von Wärme kaum eine Spur

Der März 2013 hat sich in Schweden als ein Monat mit Temperaturen deutlich unter dem Durchschnitt anderer Jahre gezeigt. In den nördlichen Teilen Nordschwedens und im Ostseegebiet war es der kälteste März seit den Achtzigerjahren, stellt SMHI, der Schwedische Wetterdienst, fest.

In einem Rückblick kommen die Meteorologen zu dem Schluss, dass es keine Kälterekorde zu verzeichnen gibt. Die niedrigste Temperatur hält sich durchaus im Rahmen: -35,8° i Nikkaluokta am 4. März.

Das kalte Wetter unter dem Einfluss eines Hochdruckgebiets hat ganz Schweden mehr Trockenheit als üblich gebracht. Gleichzeitig konnten die Bewohner von Göteborg, Norrköping und Borlänge weit mehr Sonnenschein genießen als gewöhnlich.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".