Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Weitgereist?
Sozialer Status unklar

Ethik-Rat fordert Gesetze zu Leihmutterschaft

Der Staatliche Rat für medizinische Ethik hat gesetzliche Regelungen für den Status von Kindern ausländischer Leihmütter angemahnt.

Bis die Eltern in Schweden das Sorgerecht für die Kinder bekommen, können mehrere Monate vergehen. Dies sei problematisch, sagte der Vorsitzende des Rates, Kjell Asplund, im Schwedischen Rundfunk. Nötig sei ein funktionsfähiges soziales Schutznetz bei eventuellen Problemen. Bereits vor einem Jahr hatte das Parlament die Regierung mit der Ausarbeitung gesetzlicher Regelungen für die Leihmutterschaft beauftragt. Die entsprechende Arbeit hat aber noch nicht begonnen. Justizministerin Beatrice Ask avisierte eine Direktive bis spätestens Ende Mai. Es gelte, eine solide und tragfähige Lösung zu schaffen, so die Ministerin. Dies erfordere "gediegenes Handwerk". Das Anmieten einer Leihmutter im Ausland ist nicht verboten. Das Staatliche Amt für Sozialwesen geht von rund 100 Kindern aus, die in den letzten Jahren auf diese Weise nach Schweden gekommen sind.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".